nothilfe
Nothilfe | Foto: UNICEF/ HQ91-0914/Roger LeMoyne

Wie funktioniert Nothilfe?

Die UNICEF-Nothilfe kommt dann zum Einsatz, wenn Menschen in Entwicklungsländern durch Kriege oder Naturkatastrophen alles verloren haben. Naturkatastrophen können Tsunamis, Erdrutsche, Überschwemmungen, Wirbelstürme, Vulkanausbrüche oder Erdbeben sein. Auch Dürreperioden in trockenen Gebieten zählen dazu. Beispiele für Nothilfesituationen sind:

Nothilfe und Naturkatastrophen im Unterricht

UNICEF versorgt mangelernährte Kinder mit Zusatznahrung | Foto: Karin Schermbrucker/UNICEF
LupeUNICEF versorgt mangelernährte Kinder mit Zusatznahrung.

Durch die weltweite mediale Vernetzung erreichen uns Nachrichten und Bilder von Notsituationen immer schneller und direkter. Viele Menschen reagieren mit großer Betroffenheit und Mitgefühl für die notleidenden Menschen. Und wie reagieren Kinder? Vor allem Kinder gehen die Bilder, die sie im Fernsehen oder Internet sehen, oftmals sehr nah. Viele verspüren ein großes Bedürfnis, sich mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen und den betroffenen Menschen zu helfen. Deshalb ist es sehr wichtig, Kinder im Unterricht über die Notsituationen aufzuklären, zu erarbeiten, wie es zu dieser Katastrophe kommen konnte und herauszufinden, welche Hilfe die betroffenen Menschen nun bekommen.

Hilfreiche Links zu Unterrichtsmaterial zu diesem Thema haben wir für Sie in der rechten Spalte unter "Extras" zusammengestellt.

Was tut UNICEF in Nothilfesituationen?

UNICEF kümmert sich um die medizinische Versorgung von Kindern und startet Impfkampagnen | UNICEF/NYHQ2011-1216/Modola
LupeUNICEF kümmert sich um die medizinische Versorgung von Kindern und startet Impfkampagnen.

Die UNICEF-Nothilfe besteht aus sofortigem Handeln in folgenden Bereichen:

Sauberes Trinkwasser

In Notsituationen sorgt UNICEF für überlebenswichtiges, sauberes Trinkwasser: UNICEF organisiert Tankwagen und stellt Kanister sowie Wasseraufbereitungstabletten bereit. Um die Seuchengefahr einzudämmen, unterstützt UNICEF den Bau einfacher Latrinen.

Medizinische Versorgung

Um die Kinder vor gefährlichen Infektionskrankheiten zu schützen, unterstützt UNICEF in Krisengebieten große Impfkampagnen - zum Beispiel gegen die gefährlichen Masern. UNICEF stellt Medikamente bereit und stattet Hebammen und Gesundheitshelfer aus.

Ernährung

Mangelernährten Kindern hilft UNICEF mit hoch proteinhaltigen Spezialkeksen, mit Vitamin-A-Tabletten und nahrhaftem Brei. Um schwer mangelernährte Kinder zu versorgen, unterstützt UNICEF therapeutische Ernährungszentren.

Bildung

In Flüchtlingslagern und Notunterkünften richtet UNICEF Schulen unter freiem Himmel oder in Zelten ein. Häufig kommt dabei die „Schule in der Kiste“ zum Einsatz - eine Metallkiste mit Schulmaterial für je 40 Kinder. UNICEF hilft zudem beim Wiederaufbau zerstörter Schulen.

Psychosoziale Betreuung

Um durch Krieg oder Katastrophen traumatisierten Kindern zu helfen, richtet UNICEF einfache Kinderzentren ein. Hier sind die Mädchen und Jungen tagsüber versorgt und geschützt, Betreuer kümmern sich um sie. UNICEF hilft auch, unbegleitete Kinder zu registrieren und nach Angehörigen zu suchen.

Schutzutensilien

UNICEF versorgt Familien, die durch Kriege oder Naturkatastrophen alles verloren haben, mit dem Nötigsten - mit Plastikplanen zum Schutz vor der Witterung, Decken, warmer Kinderkleidung oder Kochgeschirr.

extras

unterrichtsmaterial

Englischsprachiges Material zum Thema Naturkatastrophen gibt es als Download auf der Website von UNICEF Australien

UNICEF Canada hat praktische Materialien für die Primar- und Sekundarstufe zusammengestellt:

"When Disaster Strikes" bis Jahrgangsstufe 8 (PDF, Englisch)

"When Disaster Strikes" Jahrgangstufe 9 bis 12 (PDF, Englisch)

Zum Thema Traumatisierung nach Naturkatastrophen gibt es das englischsprachige Lehrerhandbuch Life has changed - Teacher's guide (PDF)

Die UNESCO hat einen Unterrichtsleitfaden zum Thema Wüstenbildung erstellt:

Unterrichtsleitfaden Wüstenbildung (PDF, 5MB)