zweifacher preisträger!
Die Schloss Ardeck-Grundschule aus Gau-Algesheim mit ihren Ballons | © UNICEF/Chris Schuepp/2015

Überschrift und Intro

Sonderpreis "Kinderrechte in der Schule" 2015 und Online-younicef-Preis 2015!

Wir sind Kinder und haben Rechte!

Projekttage zum Thema Kinderrechte der Klasse 3c der Schloss-Ardeck-Grundschule in Gau-Algesheim (Rheinland-Pfalz)

Die Schülerinnen und Schüler der Schloss-Ardeck-Grundschule haben gleich zwei Sonderpreise gewonnen: Sie bekamen bei unserem Online-Voting die meisten Stimmen und erhielten dafür den younicef-Online-Preis. Und für ihren Einsatz für die Kinderrechte haben sie in der Kategorie "Kinderrechte in der Schule" ebenfalls abgeräumt. 

Das Ziel: Kinderrechte ins Grundgesetz!

Gemeinsam haben sie ein großes Ziel: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3c der Schloss-Ardeck-Grundschule wollen, dass die Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden, und dafür sammeln sie Unterschriften. Bis Ende 2015 sollen 2015 Unterschriften auf ihrer Liste stehen.

 
Die Idee zur Unterschriftenaktion entstand während ihrer Projektwoche im November 2014. In dieser Woche befassten sich die Mädchen und Jungen intensiv mit den Kinderrechten und gestalteten gemeinsam eine Kinderrechteleiter. Jede Sprosse stand für ein Kinderrecht. In den Klassen entstanden sogar Expertengruppen für einzelne Kinderrechte.

Text mit 1. Bild

Im Anschluss an die Projektwoche beschlossen die Schülerinnen und Schüler der 3c ihr Wissen über die Kinderrechte auch an Gleichaltrige, Lehrer, Eltern, Nachbarn und Freunde weiterzugeben. Während eines Informationstages informierten sie zunächst in ihrer Schule über ihre Projektwoche und die Kinderrechte – im Anschluss verbreiteten sie ihr Wissen auch auf einem Weihnachtsmarkt und beim verkaufsoffenen Sonntag.

Zurzeit planen die Schülerinnen und Schüler der 3c einen eigenen Kinderrechte-Rap, den sie beim Millenniums-Cup der Stadt singen möchten.  

Begründung der Jury

Mit ihrem Drang, die Kinderrechte zu verstehen und sie über die Schulgrenzen hinweg bekannter zu machen, haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3c die Jury ins Staunen versetzt. Die Jury bezeichnete die Ideen der Kinder als beeindruckende Pionierarbeit. Die Schülerinnen und Schüler seien wissbegierig, fleißig und kreativ. Wie sehr sich die Schülerinnen und Schüler selbst mit dem Thema Kinderrechte auseinandergesetzt haben, zeigen Zitate der Schüler, die der Bewerbung beigefügt wurden. Die gesamte Dokumentation der Aktionen hat der Jury ebenfalls gefallen. Alle Mädchen und Jungen stehen gleichermaßen im Mittelpunkt und haben Mitspracherecht.

Regelmäßig finden in der Schule „Kinderkonferenzen“ statt, bei denen die Kinder demokratisch abstimmen. Selbst Lehrer aus anderen Schulen haben diese bereits besucht, um sich davon inspirieren zu lassen. Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3c steht schon jetzt fest, dass sie auch weiterhin für Kinderrechte aktiv sein wollen. Und auch dafür gibt es schon viele Ideen, wie zum Beispiel die Kinderrechte auf einem Plakat ans Rathaus zu hängen oder eine Kinderrechte-Schule zu gründen. Für die Jury zeigt dies das nachhaltige Engagement der Kinder.

Die xxx in Aktion:

Die Schülerinnen und Schüler der Schloss-Ardeck-Grundschule in Aktion:

optional: 2., 3., 4.,5. Foto

  • Die Klasse 3c der Schloss-Ardeck-Grundschule.
    Lupe
  • In ihrer Projektwoche bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler das Thema Kinderrechte.
    Lupe
  • Bis Ende 2015 möchte die Klasse 3c 2015 Unterschriften für die Kinderrechte sammeln.
    Lupe
  • Für ihre Präsentation haben sie verschiedene Aktionsstände aufgebaut.
    Lupe
  • Das Ziel der Klasse 3c: Die Kinderrechte sollen ins Grundgesetz aufgenommen werden.
    Lupe