kinderhandel

Panorama-Bild KInderhandel

Verkaufte Kinder

Rund 1,2 Milliarden Menschen leben weltweit in absoluter Armut. Sie müssen mit weniger als einem US-Dollar pro Tag auskommen. Das Vermögen der drei reichsten Männer der Welt übertrifft das der ärmsten Länder, die zusammen etwa 600 Millionen Menschen zählen.

Auch in Deutschland gibt es Familien mit Kindern, die in Armut leben. Aber niemand muss hier sein Kind aus Not verkaufen. Die Zahl der Opfer des Menschenhandels in Europa lässt sich nicht genau beziffern. Insbesondere über die Situation der betroffenen Kinder fehlen verlässliche Daten. Nach Erkenntnissen von UNICEF gehen die Händlerringe zunehmend professioneller vor. Minderjährige aus Ländern wie Moldawien und Rumänien werden in den Balkan, nach Polen, nach Tschechien und nach Westeuropa verschleppt. Mädchen im Alter ab etwa 12 Jahren werden vor allem in die Prostitution verkauft. Jüngere Mädchen und Jungen werden überwiegend zum Betteln oder zur Arbeit gezwungen.

Was können Elternhaus und Schule tun?

Erziehen Sie Ihre Kinder von klein auf zum Teilen. Arme Kinder gibt es überall. An einem bestimmten Tag im Jahr, z.B. an einem besonderen Gedenktag in der Familie oder am Weltkindertag spendet jedes Familienmitglied einen gemeinsam festgelegten Prozentsatz des persönlichen Taschengeldes für ein "Kinderprojekt". Sie erfüllen z.B. einem armen Kind einen lang gehegten Wunsch, laden eine Familie, die sich das nicht leisten kann, zu einem Ausflug ein - alles natürlich so, dass die Spende von den Beschenkten nicht als Almosen empfunden wird.

Nicht nur Materielles kann geteilt werden. Hilfreich ist es auch, die eigene Zeit zu teilen. Eltern können z.B.armen Leuten oder Flüchtlingen helfen, zu ihrem Recht zu kommen, Anträge ausfüllen, sie auf Ämter begleiten. Kinder können z.B.mit Kindern aus Obdachlosensiedlungen oder mit Flüchtlingskindern spielen und mit ihnen Hausaufgaben machen. Unter diem Motto "Kinder sind unverkäuflich" hat  UNICEF 2003/2004 eine erfolgreiche Kampagne gegen Kinderhandel durchgeführt.

extras

buchtipps

Bücher für eine Erde der Menschlichkeit
Die terre des hommes-Buchreihe greift verschiedene Kinderrechtsthemen, wie Kinderhandel auf. Die Bücher sind für den Einsatz im Unterricht geeignet und werden verbilligt im Klassensatz angeboten, mehr

Prostitution - Verkaufte Kinder in Asien
Pavloff, Franck, Elefantenpress, München 2000, mehr

Sklaven zwischen Krieg und Elend
Combesque, Marie Agnès, Elefantenpress, München 2001, mehr

Ich klage an! Das Lehrerhandbuch
Menschenrechte im Unterricht, Beispiele aus den Büchern der "edition Ich klage an" u.a. Friedrichs, P.-M., Elefantenpress, München 2002, vergriffen, aber bei Amazon erhältlich.

unterrichtsmaterial

Globalisierung der Sklaverei
Über Ausmaß und Form moderner Sklaverei
epd-Dritte Welt Information 12-14/2000, Arbeitsblätter für Unterricht, Diskussion und Aktion

Kinderhandel - Unterrichtsbogen terre des hommes

Alles käuflich? - Kinderprostitution terre des hommes (2002)

Kinderhandel im Unterricht terre des hommes Schweiz

Kinder sind unbezahlbar - Aktionsprogramme gegen den weltweiten Kinderhandel
(PDF / 2,72 MB)
FES, tdh, UNICEF (Hg.), Bonn 2002