armut

Panorama-Bild Armut

Woher kommen unsere Lebensmittel?

Eltern sollten ihre Kinder zum verantwortungsvollen Umgang mit Geld erziehen, zum überlegten Einkauf und zum Teilen mit anderen. Sie können auch Vorbild sein, indem sie Produkte des fairen Handels kaufen. Zwanzig Prozent der Weltbevölkerung aus den nördlichen Industrieländern verbrauchen etwa achtzig Prozent der weltweiten Rohstoffe und Energie.

Leidtragende sind häufig die Menschen im Süden, deren natürliche Lebensgrundlagen durch diesen Konsum gefährdet werden. So werden z.B. auf guten Böden in den Entwicklungsländern Futtermittel für unsere Tiere angebaut anstelle von Nahrung für die dortige Bevölkerung. Verschärft wird diese Entwicklung durch fortdauernde ungerechte Welthandelsstrukturen wie z.B. den Absatz europäischer und nordamerikanischer Landwirtschaftsprodukte auf dem Weltmarkt zu subventionierten (Dumping-)Preisen.

Mit Ihren Kindern können Sie gemeinsam überlegen, woher die Nahrungsmittel kommen, die Sie täglich essen. Woher kommen der Reis, die Banane, die Kiwi, der Kakao, der Orangensaft? Kann man sie durch Produkte ersetzen, die fair produziert und gehandelt wurden? 

Das Thema „Armut“ sollte im Unterricht besonders sensibel bearbeitet werden, da Kinder in der Klasse sein können, die selbst von Armut betroffen sind.

Methoden und Tipps

Ein stummes Schreibgespräch könnte als Einstieg dienen. Die Frage „Armut, was fällt Euch dazu ein?“ wird auf eine große Papierbahn geschrieben, die auf dem Boden ausgelegt wird. Alle Schülerinnen und Schüler können nun ihre Gedanken aufschreiben und auf die Gedanken der anderen reagieren.

Die Ursachen von Armut und ökonomischen Abhängigkeiten können mit einem Sketch oder  einem Rollenspiel (Ketten- und Perlenspiel) verdeutlicht werden.

Das Kettenspiel (ab 11 Jahre)
Schülerinnen und Schüler stellen Papierketten her. Hierzu erhalten sie unterschiedliche "Rohstoffe“ und "Geräte" zur Herstellung der Papierketten. Die Lehrkraft bestimmt die Situation am „Weltmarkt“.

Das Perlenspiel  (ab 14 Jahre)
Bei diesem Handelsspiel für Schulklassen und andere Gruppen wird mit Perlen gehandelt, es hat Modellcharakter für die Mechanismen des Tauschmarktes. Download

Kinder- und Jugendbücher

Was ist los mit Marie? (Kindergarten)
Stefan Gemmel, Diözesan Caritasverband Köln oder Edition Zweihorn (2004), mehr

Pedro und die Bettler von Cartagena (ab 11 Jahre)
Ursula Hasler. dtv junior 2004. Die Geschichte der kolumbianischen Waisenkinder Pedro und Juanita.

extras

fairer handel

MisereorTransFair

unterrichtsmaterial

BMZ (2006/07): DVDs, CDs zu Globalisierungsthemen (Armut, Zucker, Baumwolle), kostenlos hier ausleihen

DED (2004): Was heißt hier arm?
ab 10 Jahre, 92 S.Download

VENRO/Welthaus (1999): Globalisierung o. Armut, Sek.I/II, 23 S.Download

Dt. Jugendrotkreuz KampagneArmut - Schau nicht weg 

Kindernothilfe: Armut als globale Herausforderung (Sek.II)mehr