juniorbotschafter-gewinner 2014

Intro

Talha Evran aus Köln ist
UNICEF-JuniorBotschafter 2014

Der UNICEF-JuniorBotschafter 2014 Talha Evran gemeinsam mit UNICEF-Schirmherrin Daniela Schadt. Foto: UNICEF/Vielz

Mit seiner Aktion „Flüchtlingskind“ hat der 17-jährige Schüler Talha Evran aus Köln den diesjährigen UNICEF-JuniorBotschafter-Wettbewerb gewonnen.

Darin hat er sich mit der Situation von Flüchtlingskindern in Deutschland beschäftigt und die Jury mit seiner Idee von einem „sprechenden“ Plakat überzeugt. 

„Flüchtlingskinder sind nicht alleine durch eine gelungene Flucht nach Deutschland gerettet. Sie haben danach noch einiges zu bewältigen, bevor sie wieder glücklich und zufrieden leben können“, ist darauf zu lesen – daneben das Gesicht eines Jugendlichen. Statt des Mundes ist ein weißer Kasten mit QR-Code abgebildet. Liest man diesen mit dem Smartphone ein, erzählt der Jugendliche von dem meist schwierigen Alltag der Flüchtlingskinder in Deutschland.

Fotostrecke der Preisverleihung: 

Fanaktion: Vor der Preisverleihung fand an der Frankfurter Paulskirche eine große Fanaktion statt. Zwei Teams umdribbelten schnellstmöglich verschiedene Hindernisse. Jedes Hindernis stand für eine Kinderrechtsverletzung. So machten sich die Kinder symbolisch für Kinderrechte stark.

Willi Weitzel überreichte den Sonderpreis „Kinderrechte in der Schule“: In diesem Jahr ging er an die das Christliche Gymnasium Rudolf Stempel in Riesa. Sie hatten einen eigenen Film über Kinderrechte gedreht – sein Titel: „Kinderrechte sind auch deine Rechte“. 

Eva Padberg war beeindruckt: Leah Storz und Eileen Klopp hatten eigenständig einen Spendenlauf an ihrer Schule, der Max-Eyth-Schule in Kirchheim unter Teck, organisiert. Für diese Aktion wurden die beiden mit dem Sonderpreis „Wir laufen für UNICEF“ ausgezeichnet.

KiKa-Moderator Ben im Gespräch mit dem Jugendchor Wilhermsdorf, der den JuniorBotschafter-Wettbewerb in der Kategorie „Ganz Chor für UNICEF“ gewann. Die Mitglieder des Chors hatten die Einnahmen ihrer ersten CD an Projekte für Kinder und Jugendliche gespendet. 

Große Freude bei den beiden Vertreterinnen des Gymnasiums Gars am Inn und des Förderzentrums Franziskushaus Au am Inn: Sie sind die glücklichen Sieger beim Online-Publikumspreis – und zwar für ihr Projekt, bei dem behinderte und nicht-behinderte Schüler zusammen ihre Freizeit verbringen. 

Der Platz 5 in diesem Jahr ging an Privatmusikschüler aus Frankfurt. UNICEF-Botschafterin Eva Padberg lobte ihre Aktion, bei der sie mit Straßenmusik Spenden für die UNICEF-Nothilfe in Syrien gesammelt und auch über die Lage der Kinder und Jugendlichen in Syrien informiert hatten. 

Gemeinsam gegen Diskriminierung! Das ist den Schülern der Oberstufe 2 der Don-Bosco-Schule in Lippstadt und einer Partnerschule in Lettland ganz wichtig. Mit ihrer Aktion landeten sie auf dem 4. Platz und erhielten von der Künstlerin Jasmin Siddiqui ihren Preis. 

Schwein gehabt: Der 3. Platz beim JuniorBotschafter 2014 für die Grundschule Klosterfelde und zwei Partnerschulen in Spanien und der Türkei. Sie alle hatten Spenden für Kinder in Syrien gesammelt und bewiesen, dass drei Länder gemeinsam ein Ziel verfolgen können. 

Platz 2: Die Klasse 6 c der Auguste Viktoria Schule in Itzehoe schlägt Krach bei Kinderrechtsverletzungen, wie sie zum Beispiel in Syrien auftreten. Die Moderatorin Johanna Klum war begeistert, wie intensiv sich die Kinder mit dem Thema auseinandergesetzt hatten. 

Ein strahlender Gewinner: Talha Evran aus Köln ist der UNICEF-JuniorBotschafter 2014! Er machte mit selbst gestalteten, „interaktiven Plakaten“ auf die schwierige Situation von Flüchtlingskindern in Deutschland aufmerksam. Seine Aktion beeindruckte die Jury, da sie innovativ und modern ist und zeigt, wie man mit einfachen Mitteln viel erreichen kann. 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

 
Fotos: UNICEF/Vielz
 

 

Plätze 1 bis 5

Platz 1: Talha Evran aus Köln (Nordrhein-Westfalen) hat mit seiner Aktion „Flüchtlingskind“ auf den meist schwierigen Alltag von Flüchtlingskindern in Deutschland aufmerksam gemacht. Mit selbst gestalteten „interaktiven Plakaten“ gibt er ihnen eine Stimme. Talha Evran will mit seiner Aktion informieren und gleichzeitig zum Mitdenken und Mitmachen animieren. Mehr

Platz 2: Die Klasse 6 c der Auguste Viktoria Schule in Itzehoe (Schleswig-Holstein) schlägt Krach bei Kinderrechtsverletzungen, wie sie zum Beispiel täglich im Bürgerkriegsland Syrien auftreten. Mit selbst gestalteten Büchern machen die Sechstklässler auf die schwierige Situation der Mädchen und Jungen in Syrien aufmerksam. Mehr

Platz 3: Drei Länder – ein Ziel: Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Klosterfelde (Brandenburg) haben gemeinsam mit Schulen aus Spanien und der Türkei Spenden für Kinder in Syrien gesammelt und über die schwierige Situation im Land informiert. Sie organisierten unter anderem Stände auf einem Weihnachtsmarkt in ihrer Schule und inszenierten ein Theaterstück. Mehr

Platz 4: Die Oberstufe 1 der Don-Bosco-Schule in Lippstadt (Nordrhein-Westfalen) hat gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Lettland über Diskriminierung von Menschen früher und heute nachgedacht. Mit einem begehbaren Denkmal zum Gedicht „Differenzen“ von Hans Magnus Enzensberger machten sie mit 27 Stelen die Zeilen des Gedichtes anfassbar. Mehr

Platz 5: 13 Privatmusikschüler aus Frankfurt am Main (Hessen) haben mit Straßenmusik Spenden für die UNICEF-Nothilfe in Syrien gesammelt. Die jungen Musiker haben auch mit Flyern über die Lage der Kinder und Jugendlichen in Syrien informiert und Passanten gebeten, die Online-Petition von UNICEF und Partnern zu unterzeichnen. Mehr

 

Sonderpreise

Sonderpreis „Kinderrechte in der Schule“: Die Schülerinnen und Schüler der fünften bis siebten Klassen des Christlichen Gymnasiums Rudolf Stempel in Riesa haben einen eigenen Film gedreht – sein Titel: „Kinderrechte sind auch deine Rechte“. Mit diesem Film haben sie Mädchen und Jungen in anderen Schulen über deren Rechte informiert. Mehr

Sonderpreis „wir laufen für UNICEF“: Leah Storz und Eileen Klopp organisierten eigenständig einen Spendenlauf an ihrer Schule, der Max-Eyth-Schule in Kirchheim unter Teck (Baden-Württemberg). Jeder Läufer war aufgerufen, sich Sponsoren für seinen Lauf zu suchen. Zusätzlich wurde Kuchen verkauft, um weitere Spenden zu sammeln. Mehr

Sonderpreis „Ganz Chor für UNICEF“: Der Jugendchor Wilhermsdorf e.V. (Bayern) spendet die CD-Einnahmen seiner ersten CD „child of peace“ für Kinder und Jugendliche in Achupallas/Chile und Erlangen/Bayern. Die CD-Produktion steht unter dem Projekttitel „Children for a better world – Singen für eine bessere Welt“. Mehr

Sieger des Online-Votings (younicef-Publikumspreis): Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Gars am Inn (Bayern) und des Förderzentrums Franziskushaus Au am Inn verbringen ihre Freizeit miteinander. Damit wollen sie ein Zeichen setzen: Alle Kinder sollen zusammen aufwachsen, lernen und Spaß haben können - egal ob mit oder ohne geistige oder körperliche Behinderung. Mehr

 

Anerkennungspreise 

Hier findet Ihr alle Anerkennungspreisträger 2014