Überschrift

unicef-foto des jahres

Bild

UNICEF-Foto des Jahres 2011 | Fotograf Kai Löffelbein
UNICEF-Foto des Jahres 2011 | Fotograf Kai Löffelbein

Headline / Subheadline

Gewinnerbild aus Ghana: Unser Müll in Afrika

Deutscher Fotograf gewinnt den Wettbewerb "UNICEF-Foto des Jahres 2011"

Baustein 1

Der Fotograf Kai Löffelbein aus Hannover
LupeDer Fotograf Kai Löffelbein aus Hannover.

20. Dezember 2011 - Der 30-jährige Fotograf Kai Löffelbein ist der Gewinner des Wettbewerbs "UNICEF-Foto des Jahres 2011". Er studiert Fotojournalismus und Dokumentarfotografie an der Hochschule in Hannover. Sein Gewinnerbild zeigt einen Jungen auf einer Giftmüllhalde in Ghana. Der Junge ist umgeben von hochgiftigen Dämpfen und Elektroschrott, der täglich aus Europa und Amerika mit dem Schiff nach Afrika transportiert wird. Ein Großteil unseres Mülls landet also in Afrika.

Aus insgesamt 1.228 Bildern von 119 Fotografen aus 32 Ländern wurde sein Bild aus Ghana als das beste Foto ausgezeichnet. In der Fotostrecke seht Ihr weitere Bilder aus seiner Reportage.

Fotostrecke: Kinderarbeit auf der Giftmüllhalde

„Sodom und Gomorrha“ nennen die Einheimischen die Giftmüllhalde Agbogbloshie im Zentrum von Accra, der Hauptstadt Ghanas.

Foto: Kai Löffelbein, Deutschland | Student der Fotografie, Hochschule Hannover

Um Geld zu verdienen, zertrümmern dort Kinder und Jugendliche auf Müllbergen Computer, Handys, Fernsehapparate und andere Geräte.

Foto: Kai Löffelbein, Deutschland | Student der Fotografie, Hochschule Hannover

Dann legen sie Feuer, in denen alles außer den wertvollen Metallen schmilzt.

Foto: Kai Löffelbein, Deutschland | Student der Fotografie, Hochschule Hannover

 

Heiße Dämpfe wabern über der Giftmüllhalde.

Foto: Kai Löffelbein, Deutschland | Student der Fotografie, Hochschule Hannover

Der Boden wird von hochgiftigen Ablagerungen verseucht.

Foto: Kai Löffelbein, Deutschland | Student der Fotografie, Hochschule Hannover

Die gesundheitliche Folgen für die Müllarbeiter sind Kopfschmerzen, Schwindelanfälle, Hautausschläge und Schädigungen des Nervensystems.

Foto: Kai Löffelbein, Deutschland | Student der Fotografie, Hochschule Hannover

Eigentlich müsste Ghanas Regierung die Einfuhr von unserem Müll verbieten. Eine solche Regelung wird aber verhindert, weil Einheimische Geld mit dem Schrotthandel verdienen.

Foto: Kai Löffelbein, Deutschland | Student der Fotografie, Hochschule Hannover

1 2 3 4 5 6 7

Weitere Gewinnerbilder

Die achtköpfige Jury des Foto-Wettbewerbs hat den 2. Preis an den spanischen Fotografen JM Lopez verliehen. Sein Bild zeigt ein mangelernährtes Kind in Guatemala. Den dritten Preis erhielt die amerikanische Fotografin Mary F. Calvert für ein Foto von drei Jungen bei einer Polio-Impfung in Nigeria. Außerdem wurden sechs Fotografen mit "Ehrenvollen Erwähnungen" ausgezeichnet. Alle Bilder des Wettbewerbs "UNICEF-Foto des Jahres 2011" findet Ihr unter www.unicef.de/foto.

extras

foto des jahres

mehr infos

Alle Infos und Bilder des Wettbewerbs findet Ihr unter www.unicef.de/foto

Die Gewinnerinnen des Zeus-Awards Nadja und Milica waren bei der Pressekonferenz  "UNICEF-Foto des Jahres 2011" in Berlin dabei und haben einen Artikel geschrieben: Foto des Jahres auf derwesten.de