kinderarbeit - infos I/II

Panoramabild "Ausbeutung von Kindern"

Im Bergwerk in Bolivien: Anstrengend und gefährlich

Der 10-jährige Iván arbeitet in einem Bergwerk in Bolivien. Foto: UNICEF/Pirozzi.

Mai 2014 - Iván und sehr viele andere Kinder in Bolivien müssen arbeiten, um ihre Familien finanziell zu unterstützen - zum Beispiel in einem Bergwerk. Die Arbeit ist für die Kinder nicht nur anstrengend, sondern oft auch sehr gefährlich.

Erfahrt hier mehr über Iván und die Kinderarbeit in einem Bergwerk in Bolivien

 


 
Grenzenlose Ausbeutung

Kinderarbeit auf dem Bau gehört in Indien zum Alltag. Foto: UNICEF
LupeKinderarbeit auf dem Bau gehört in Indien zum Alltag.

Kinder haben das Recht, zur Schule zu gehen und eine Ausbildung zu machen. Sie haben aber auch das Recht, zu spielen und sich zu erholen. Das heißt aber nicht, dass Kinder nach der Schule keinen Finger mehr krumm machen müssen. Natürlich dürfen - und sollen - sie zu Hause mithelfen. Wenn sie 14 Jahre alt sind, können sie bis zu drei Stunden täglich im Familienbetrieb mitarbeiten oder mit Erlaubnis der Eltern auch für Geld "jobben". Die Arbeit muss jedoch grundsätzlich leicht und für Kinder und Jugendliche geeignet sein. Vor allen Dingen darf die Schule nicht zu kurz kommen.

Weltweit arbeitet etwa jedes sechste Kind zwischen fünf und 14 Jahren - das sind etwa 150 Millionen. Für einen Hungerlohn sind sie in der Landwirtschaft, als Straßenverkäufer oder Dienstboten beschäftigt - und das unter Bedingungen, die ihrer Gesundheit und Entwicklung schwer schaden. Diese Kinder müssen nicht nur ihrer Familie bei der Hausarbeit oder auf dem Feld helfen - viele von ihnen schuften stundenlang in Betrieben und Fabriken.

Einige Zahlen und Fakten:

  • Rund 8,4 Millionen Mädchen und Jungen weltweit haben ein besonders schlimmes Schicksal: Sie werden als Kindersoldaten, Schuldknechte oder Zwangsarbeiter ausgebeutet.
  • Mindestens eine Million Kinder werden allein jedes Jahr in Asien als Prostituierte missbraucht.
  • Die meisten arbeitenden Kinder leben in Afrika südlich der Sahara. 69 Millionen Mädchen und Jungen im Alter zwischen fünf und 14 Jahren. In Süd- und Ostasien gibt es 66 Millionen Kinderarbeiter, in Südamerika 12 Millionen. 
  • Kinderarbeit ist oft kaum sichtbar. Zigtausende Kinder tauchen in keiner Statistik auf. Sie schuften in Haushalten, als Müllsammler und Schuhputzer und sind nirgendwo registriert. Andere werden als Drogenkuriere missbraucht.
  • Viele arbeitende Kinder erhalten keine Bezahlung. Vor allem Hausmädchen bekommen oft nicht mehr als Essen und eine Unterkunft.

Was ist Kinderarbeit?

Laut Kinderrechtskonvention ist Kinderarbeit verboten

  • wenn sie gefährlich oder schlecht für die Gesundheit ist
  • wenn die Kinder nicht zur Schule gehen können
  • wenn sie die körperliche, seelische oder soziale  Entwicklung schädigt.

Ausdrücklich verboten sind Sklaverei, der Einsatz von Kindern unter 18 Jahren als Soldaten, Kinderhandel, -prostitution und Kinderpornographie, Drogenhandel oder andere illegale Aktiviäten.

Ursachen für die Kinderarbeit

Kinder fertigen aus Lehm Steine an.
LupeKinder fertigen aus Lehm Steine an.

Die meisten Kinder arbeiten, weil ihre Eltern zu arm sind, die Familie allein zu ernähren. Viele von ihnen verdienen sogar das Geld für die ganze Familie. Für die Arbeitgeber ist dies meist ein gutes Geschäft: Kinder lassen sich viel leichter ausbeuten und geben weniger Widerworte. Sie bekommen weniger Geld und finden aus diesem Grund häufiger Arbeit als die Erwachsenen.

Kinderarbeit einfach zu verbieten ist deshalb keine Lösung. Würden die Kinder ihre Arbeit verlieren, hätten ihre Familien gar kein Geld mehr. Kinder, die nicht arbeiten dürften, müssten betteln oder stehlen.

Das Wichtigste ist es deshalb, bessere Arbeitsbedingungen für die Kinder zu schaffen und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit zu geben, auch die Schule zu besuchen. In jedem Fall müssen Zwangsarbeit, Gewalt und ausbeuterische Arbeit verhindert und bestraft werden.
 

extras

deine rechte

Kinder benötigen besonderen Schutz und haben deshalb auch besondere Rechte. Alles über die "Konvention über die Rechte des Kindes" und viele Informationen zu dem Thema findest Du auf den younicef-Kinderrechte-Seiten.

quiz

Wie viele Kinder müssen weltweit unter ausbeuterischen Bedingungen arbeiten? Und wie wird ausbeuterische Kinderarbeit überhaupt definiert? Macht mit beim younicef-Quiz zu Kinderarbeit

buchtipp

Tahar Ben Jelloun: Die Schule der Armen (2003)
Ein afrikanischer Lehrer kämpft gegen Armut und Kinderarbeit, weil seine Klasse nicht mehr zum Unterricht erscheint. Die Schüler arbeiten stattdessen für einen einzigen Dollar am Tag in einer Schuhfabrik.

Überschrift "Video"

video

Unicef Mediaplayer