beiträge des tags Sambia-Reise
11. April 2013 von

Unsere Abreise aus Sambia: Abschied von neuen Freunden

Ein Mitarbeiter einer Freizeiteinrichtung für Kinder führt uns durch ein Armenviertel in Lusaka. Foto: UNICEF.Heute war der letzte Tag für uns in Sambia. Wir sind noch einmal in ein Compound, ein Armenviertel, der Hauptstadt Lusaka gegangen. Dort wurden wir von zwei Mitarbeitern des Barefeet Theaters, einer Organisation, die sich um Freizeit- und Weiterbildung der Kinder im Compound kümmert, durch die staubigen Gassen geführt. Sie erzählten viel von der Entstehung des Slums, davon, wie sie versuchen, den Kindern und Jugendlichen mit künstlerischen und spielerischen Mitteln etwas Hoffnung zu geben und positive Stimmung zu verbreiten. Ansteckend ist das auf jeden Fall, denn unsere Stimmung war auch ziemlich gut. Aber eigentlich war sie das auch die ganze Woche über! Den ganzen Beitrag lesen

9. April 2013 von

Der letzte Tag in Sambia: Recyclingprojekte in Lusaka

Unser letzter voller Tag in Sambia – und was für ein Tag! Nachdem uns zwei Kilmabotschafterinnen ihre Recyclingprojekte vorgestellt hatten, fuhren wir mit dem UNICEF Sambia Minibus ins John Laing Compound unweit des Stadtzentrums von Lusaka. In diesem Elendsviertel gibt es kein fließendes Wasser, die Strassen sind als solche nicht zu bezeichnen und überall liegt und fliegt Müll herum. Zwischen den Häusern sammelt sich Wasser und im Wasser sammelt sich der Müll. Den ganzen Beitrag lesen

8. April 2013 von

Sambia Tag 6: In einem sambischen Dorf

Kinder in einem abgelegenen sambischen Dorf. | Foto: UNICEF.Bisher waren wir in der Hauptstadt Lusaka, im touristischen Livingstone und in den Industriestädten Ndola und Kitwe – das Leben in den Dörfern haben wir nur im Vorbeifahren gesehen. Deshalb haben wir nochmal mit unserem Begleiter von UNICEF Sambia gesprochen und ihn gebeten, einen Besuch in einem richtigen sambischen Dorf in unser Programm einzubauen.

Nachdem wir uns heute früh noch einmal mit den Klimabotschaftern in Kitwe getroffen und mehr über ihre Recyclingprojekte erfahren haben, verliessen wir danach die geteerten Straßen und fuhren wirklich durch den afrikanischen Busch in ein abgelegenes Dorf. Den ganzen Beitrag lesen

7. April 2013 von

Tag 5 in Sambia: Video-Workshops zu Händewaschen und HIV/Aids

Für heute standen auf unserem Programm zwei Video-Workshops mit sambischen Klimabotschaftern in Ndola und Kitwe, zwei Städten im sogenannten Copperbelt im Norden des Landes. Für den ersten Workshop in der Chifubu Secondary School in Ndola hatten wir uns einen guten Tag ausgesucht. Heute ist Samstag und da waren von den 4000 Schülerinnen und Schülern, die die Schule besuchen, auch wirklich nur die 20 Jugendlichen da, mit denen wir uns treffen sollten. Das war dann auf jeden Fall viel ruhiger und wir hatten Platz zum drehen. Den ganzen Beitrag lesen

6. April 2013 von

Tag 4 in Sambia

Die Stadt Livingstone in Sambia, wo wir gerade sind, heißt so, weil der britische Forscher Dr. David Livingstone hier angeblich als erster Europäer die Victoriafälle entdeckt hat. Livingstone hat noch viel mehr entdeckt und deshalb gibt es hier ein Museum zu seinen Ehren. Da sahen wir uns heute Exponate zu seinem Leben aber auch zu dem Land Sambia und seinen Einwohnern an. Danach gingen wir direkt auf den Local Crafts Market, wo wir den Handwerkern über die Schulter schauen und ein paar Souvenirs besorgen konnten. Den ganzen Beitrag lesen

5. April 2013 von

Unser 3. Tag in Sambia: Müll sammeln bei den Victoriafällen

Victoriafälle, zweiter Besuch. Allerdings hatten wir heute zum Fotos machen wenig Zeit, weil wir sofort in zwei Gruppen aufgeteilt wurden und uns um die Sauberkeit des Parks kümmerten. Zusammen mit den sambischen Klimabotschaftern sammelten wir Müll ein, den Touristen hinterlassen haben und befreiten die Brücke nahe den Wasserfällen von Algen, um Unfälle durch Ausrutschen zu vermeiden. Besonders die Arbeit auf der Brücke war eine extrem nasse Angelegenheit und auch die gestellten Regenponchos konnten kaum etwas von dem Sprühwasser der Victoria Fälle abhalten. Den ganzen Beitrag lesen

4. April 2013 von

Sambia Tag 2: Baumkindergarten und “Dusche” an den Victoriafällen

Die vier JuniorBotschafter aus Deutschland mit sambischen Kindern. Foto: UNICEF.Wie lange braucht man wohl in Afrika für eine Strecke von 480 Kilometern? Wir haben heute für die Fahrt von Lusaka nach Livingstone 8 Stunden gebraucht. Dort angekommen haben wir dann keine Zeit mehr verloren und sind direkt zum Bezirksvorsteher gefahren, wo wir uns mit den Klimabotschaftern aus Livingstone getroffen haben. Eine davon, die 17 Jahre alte Ireen, zeigte uns dann bei ihr zuhause, was sie für die Umwelt tut. Den ganzen Beitrag lesen

3. April 2013 von

Endlich da! Ankunft in Lusaka / Sambia

Der Leiter des sambischen UNICEF-Büros mit Madita, Franziska, Kira und Üwen. Foto: UNICEF.Heute sind wir endlich in Lusaka, Sambia, angekommen. Nach über 24stündiger Reise… Vom Flughafen aus sind wir durch einen heftigen Regenschauer direkt ins UN House gefahren, wo wir vier Juniorbotschafter uns mit dem Leiter des UNICEF-Büros in Sambia getroffen haben. Den ganzen Beitrag lesen

2. April 2013 von

Auf nach Sambia!

Franziska, Kira und Üwen haben ja bereits darüber geschrieben, wie sie sich auf die Reise nach Sambia vorbereiten, und natürlich sieht das bei mir ganz genauso aus. Doch wo ist Sambia eigentlich? Wie ist das Klima? Wie ist die Kultur? Wie sieht es mit der Schulbildung aus? Engagieren sich dort Jugendliche für den Klimaschutz? Noch mehr Fragen tun sich auf und wir werden Euch viele Fragen während unserer Reise auf dem Blog täglich beantworten. Vorab möchte ich Euch aber schon einmal ein paar geographische Fakten liefern. Den ganzen Beitrag lesen

30. März 2013 von

Sambia-Einsatz: Der Countdown läuft

EJuniorBotschafter Üwen beim Vorbereitungsworkshop für seinen UNICEF-Einsatz in Sambia. Ein Teil des Workshops war ein Medientraining. | Foto: UNICEFs ist unvorstellbar, aber bereits übermorgen geht es los! Am 1. April werde ich gemeinsam mit drei anderen Jugendlichen nach Sambia fliegen. Begleitet werden wir von zwei UNICEF-Mitarbeitern. Ich kann es noch gar nicht wirklich realisieren, dass es bald so weit ist. Dazu bin ich irgendwie noch zu sehr im Alltag drin …
Den ganzen Beitrag lesen

extras