blogbeitrag
22. Dezember 2015 von

Teufelskreis Kinderarbeit: Keine Chance auf Bildung?

Sierra Leone: Schon die Kleinsten müssen im Steinbruch mit anpacken – kaum kräftig genug, den schweren Hammer zu halten! © UNICEF/UNI108317/Asselin

Sierra Leone: Schon die Kleinsten müssen im Steinbruch mit anpacken – kaum kräftig genug, den schweren Hammer zu halten! © UNICEF/UNI108317/Asselin

Foto: Sierra Leone: Schon die Kleinsten müssen im Steinbruch mit anpacken – kaum kräftig genug, den schweren Hammer zu halten! © UNICEF/UNI108317/Asselin

Mehr als 160 Millionen Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 17 Jahren müssen weltweit arbeiten – und das teils unter gefährlichen und schwersten körperlichen Bedingungen, z.B. in Steinbrüchen. Diese Kinder setzen nicht nur ihr Leben und ihre Gesundheit aufs Spiel, sondern bekommen auch weniger Chancen, in die Schule zu gehen oder einfach nur Freizeit zu haben. Damit bleiben sie in ihrer sozialen und geistigen Entwicklung zurück und sind später nicht qualifiziert genug, eine gute Arbeit zu finden. Das ist ein Teufelskreis, der dringend durchbrochen werden muss!

Von früh bis spät, ohne ausreichenden Schutz, unter schwerer körperlicher Anstrengung – ein typisches Bild in Steinbrüchen. © UNICEF/UNI108317/Asselin

Von früh bis spät, ohne ausreichenden Schutz, unter schwerer körperlicher Anstrengung – ein typisches Bild in Steinbrüchen. © UNICEF/UNI108317/Asselin

Foto: Von früh bis spät, ohne ausreichenden Schutz, unter schwerer körperlicher Anstrengung – ein typisches Bild in Steinbrüchen. © UNICEF/UNI108317/Asselin

Profitieren wir von Kinderarbeit?

Wenn ich solche Bilder sehe, dann frage ich mich oft, inwiefern wir in der westlichen Welt von solcher Kinderarbeit profitieren. Z.B. weil wir Steine oder Edelmetalle verwenden, die in solchen Steinbrüchen gefördert werden. Wir finden das zwar schlimm, aber selbst tun wir hier vor Ort oft wenig dagegen. Dabei gibt es mittlerweile viele Initiativen, die sich dafür einsetzen, dass Produkte, die wir hier kaufen und benutzen, nicht mithilfe von Kindern entstanden sind.

Informiert euch!

Schon wenige Klicks im Internet reichen, und man stößt auf viele Infos, sodass es gar nicht mehr so schwer ist, darüber Bescheid zu wissen und dementsprechend zu handeln. Probiert es doch selbst mal aus, denn auch wir können helfen! Damit in Zukunft keine Kinder mehr in Minen oder Steinbrüchen schuften müssen!

Mehr Infos zum Thema Kinderarbeit und wie UNICEF sich für Bildung für alle Kinder einsetzt, findet ihr hier auf younicef.de.

Dieses Mädchen in Sierra Leone trägt schwere Steine auf ihrem Kopf. Statt zur Schule gehen zu können, muss sie arbeiten. © UNICEF/UNI108317/Asselin

Dieses Mädchen in Sierra Leone trägt schwere Steine auf ihrem Kopf. Statt zur Schule gehen zu können, muss sie arbeiten. © UNICEF/UNI108317/Asselin

Foto: Dieses Mädchen in Sierra Leone trägt schwere Steine auf ihrem Kopf. Statt zur Schule gehen zu können, muss sie arbeiten. © UNICEF/UNI108317/Asselin

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, den 22. Dezember 2015 um 10:13 Uhr veröffentlicht und unter der Kategorie Bildung, Kinderarbeit angelegt. Die Kommentare zu diesen Beitrag können durch den RSS 2.0 Feed verfolgt werden.

Einen Kommentar schreiben


fünf − = 4

extras