(Kopie 1)

kinder dieser welt

Headline

Äthiopien

Baustein 1

Äthiopien liegt in Ostafrika. Es grenzt an die Länder Eritrea, Sudan, Kenia, Somalia und Dschibuti. Die zahlreichen Stämme und Völker sprechen alle unterschiedliche Sprachen. Insgesamt werden in Äthiopien fast 80 verschiedene Sprachen gesprochen.

Headline

Die Region Afar im Nord-Osten Äthiopiens

Baustein

In der Region Afar, in der auch Medina und ihre Familie leben, wohnen mehr als 1 Millionen Menschen. Sie ist eine der ärmsten Regionen in Äthiopien. Es gibt nur sehr wenige Straßen, hier ist es oft heiß und es regnet nur selten. Die meisten Familien sind Nomaden und leben von der Viehzucht. Kinder müssen schon sehr früh ihren Eltern bei der Versorgung der Tiere helfen. Auch das ist ein Grund, warum viele Kinder nicht zur Schule gehen. Ein weiterer Grund ist, dass die Familien ständig woanders leben, weil sie immer auf der Suche nach Wasser und Nahrung für die Tiere weiterziehen.

Headline

Medina - Tochter einer Nomadenfamilie

Baustein

Medina ist 10 Jahre alt. Sie und ihre Familie sind Nomaden und leben in Äthiopien. Medinas Familie lebt von der Viehzucht - sie besitzen Schafe und Ziegen. Damit die Tiere immer gut versorgt sind, reist die Familie auf der Suche nach grünen Wiesen und Wasser mit ihnen durch das Land. Obwohl Medina und ihre Familie ständig an verschiedenen Orten leben, kann sie zur Schule gehen. Eine Schule, die auf- und abgebaut werden kann, ermöglicht ihr das. Der Stundenplan ist flexibel, so dass Kinder ihre Aufgaben im Haushalt erledigen und trotzdem zur Schule gehen können. Und auch die Lehrer reisen mit der Nomadengemeinschaft von Weidefläche zu Weidefläche. Neben Medina gehen noch 44 andere Kinder in die kleine Schule. Seit sie in die Schule geht, weiß Medina ziemlich genau, was sie einmal werden möchte: Pilotin. Autofahren möchte sie auch lernen.

Fotostrecke: Medina aus Äthiopien

Fotostrecke: Medina - Bildung auf Reisen

Medinas Familie gehört zu einem Nomadenstamm in der Region Afar in Äthiopien. Die Familie lebt von Viehzucht. In der Region gehen viele Kinder im schulfähigen Alter nicht zur Schule.

Medina (hier mit rotem T-Shirt) besucht die Galifega-Grundschule in Aybaito. 45 Schüler, davon 11 Mädchen, lernen hier. Die Schule wurde an die Bedürfnisse von Nomadenkindern angepasst – sie kann z.B. auf- und abgebaut werden.

Medinas Bruder Mohammed, 12, kümmert sich um die Ziegen der Familie. Die Kinder müssen schon früh mitarbeiten und ihren Beitrag zum Überleben der Familie leisten.

Die Kinder stellen sich vor der Schule für den Morgengruß auf. Die Eltern haben viel beim Bau der Schule mitgeholfen. Die Schule kann abgebaut und an anderer Stelle wieder aufgebaut werden. Auch die Lehrer reisen mit der Nomadengemeinschaft.

Medina wollte schon immer zur Schule gehen, doch ihr Vater war lange dagegen. Er brauchte ihre Hilfe im Haushalt. Ein Mitarbeiter der Schule hat sich schließlich für Medina eingesetzt und ihren Vater davon überzeugt, wie wichtig Bildung ist.

Mädchen zwischen sechs und 18 besuchen die kleine Schule, die nur aus einem einzigen Raum besteht. Für viele ist dies die erste Gelegenheit, an einem Unterricht teilzunehmen und Bildung zu erfahren.

In Medinas Schule kann die Grundschule (Klasse 1-4) innerhalb von 3 Jahren abgeschlossen werden. Der Stundenplan ist flexibel, so dass Kinder ihre Aufgaben im Haushalt erledigen und trotzdem zur Schule gehen können.

Medinas Bruder Mohammed sagt das Alphabet auf. Er und Medina stehen vor Sonnenaufgang auf, um die Schafe und Ziegen der Familie noch vor Schulbeginn um 8 Uhr zur Weide zu bringen.

Nach der Schule muss Medina zum Fluss laufen um Wasser zu holen. Ihre Familie ist dankbar für ihre Arbeit, aber auch für die Bildung, die sie in der Schule bekommt.

"Unsere Art und Weise als Nomaden zu leben ist der richtige Weg" sagt Medinas Großmutter. "Nur Gott weiß, wie Medinas Zukunft aussehen wird. Aber ich bin mir sicher, dass ihre Bildung ihr dabei helfen wird, das Beste aus ihrem Leben zu machen." Fotos: UNICEF/Getachew

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

extras

äthiopien

Einwohner: ca. 80 Millionen (Vergleich Deutschland: ca. 82 Millionen)

Größe: 1,1 Millionen km² (Vergleich Deutschland: 357.111 km²)

Landessprachen: Amharisch, Englisch; Regionalsprachen Orominya, Tigrinya, Somali, über 70 weitere Sprachen

Hauptstadt: Addis Abeba

macht mit!

Wie denkt ihr über die Kinderrechte? Welche Kinderrechte sind für euch wichtig, und wo muss noch was getan werden? Gebt jetzt ein Statement zu den Kinderrechten ab unter www.aktionstag-kinderrechte.de