Überschrift

jugendliche treffen angela merkel

Bild

Angela Merkel mit Jugendlichen im Bundeskanzleramt | Foto: UNICEF/Zimmermann

Headline / Subheadline

Jugendliche sagen Merkel ihre Meinung!

UNICEF-Aktionstage für Kinderrechte

Chat mit Politikern

Sollen Kinderrechte ins Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen werden? Über diese Frage könnt Ihr mit fünf Abgeordneten des Bundestags chatten. Der Chat findet statt am 20. November 2012 von 17 bis 18 Uhr auf der Website www.mitmischen.de und wird von UNICEF Deutschland organisiert. Mitmischen.de ist das Jugendportal des Deutschen Bundestags.

Wie denkt Ihr über dieses Thema? Chattet mit und nutzt Eure Möglichkeit, den Politikern direkt Eure Meinung zu sagen! 

Baustein 1 (Kopie 1)

15. November 2012 - UNICEF hat die Aktionstage zum Thema Kinderrechte gestartet! Gestern ging es los: Zehn Vertreter des UNICEF-JuniorTeams trafen Bundeskanzlerin Angela Merkel im Berliner Bundeskanzleramt. Gemeinsam diskutieren sie über die Rechte von Kindern in Deutschland: Über Chancengleichheit in der Schule, verpflichtende Vorsorgeuntersuchungen für Kleinkinder und andere Kinderrechtsthemen.

Die elf bis 17-jährigen Kinderrechte-Botschafter empfahlen der Bundeskanzlerin, bei allen Entscheidungen, die Kinder betreffen, das Kindeswohl in den Mittelpunkt zu stellen. Und sie traten vehement für die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz ein. Die Kanzlerin versprach, sie werde dieses Anliegen "noch einmal in meinem Herzen wägen". Das Gespräch im Bundeskanzleramt fand im Rahmen des jährlichen Aktionstag Kinderrechte zum Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November statt.

Paul Metzmann aus dem JuniorTeam erzählt, wie das Gespräch mit der Bundeskanzlerin war. Zum Interview

Fotostrecke: Zu Besuch bei Angela Merkel

Kurz vor dem Treffen mit Angela Merkel im Bundeskanzleramt: Die zehn UNICEF-JuniorTeam-Mitglieder (v.l.n.r.) Clara, Pal, Lasse, Sophie, Angelina, Anne, Lisa, Madita, Kira und Hannah | Foto: UNICEF/Julia Zimmermann.

Kennenlernen: Die Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt die zehn JuniorTeam-Vertreter. Das Gespräch ist der Startschuss für die UNICEF-Aktionstage für Kinderrechte. | Foto: UNICEF/Julia Zimmermann.

Gemeinsam diskutierten sie über die Rechte von Kindern in Deutschland: Über Chancengleichheit in der Schule, verpflichtende Vorsorgeuntersuchungen für Kleinkinder und andere Kinderrechtsthemen. | Foto: UNICEF/Julia Zimmermann. 

Die elf bis 17-jährigen Kinderrechte-Botschafter empfahlen der Bundeskanzlerin, bei allen Entscheidungen, die Kinder betreffen, das Kindeswohl in den Mittelpunkt zu stellen. | Foto: UNICEF/Julia Zimmermann.

1 2 3 4

Baustein 2

 
"Ich hab' immer Rechte!"

Die Aktionstage finden in ganz Deutschland statt. Sie wurden von UNICEF und dem Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Markus Löning, ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Ich hab immer Rechte!“ haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, ihre Ideen und Meinungen zum Thema Kinderrechte einzubringen – in der Schule, vor Politikern und auf der Website www.aktionstag-kinderrechte.de. Auf dieser Internetplattform könnt Ihr Eure Meinung zum Thema Kinderrechte veröffentlichen - und Politiker können anschließend auf Eure Statements reagieren. 

In diesem Jahr beteiligen sich rund 260 Schulen in ganz Deutschland mit Aktionen zum Thema Kinderrechte. Während der Aktionstage beantworten Politiker aller Fraktionen die Fragen der Schüler. 50 ehrenamtliche UNICEF-Gruppen unterstützen die Treffen zwischen Schulen und Politikern oder organisieren selbstständig Aktionstage für Kinderrechte.
 

Macht mit und beteiligt Euch an einer der Aktionen. Nutzt jetzt die Chance, Eure Forderungen gegenüber den Politikern einzubringen!

 

extras

macht mit!

Wie denkt ihr über die Kinderrechte? Welche Kinderrechte sind für euch wichtig, und wo muss noch was getan werden? Gebt jetzt ein Statement zu den Kinderrechten ab unter www.aktionstag-kinderrechte.de